Sind wir komplett?

Wann weiß man, dass die Familienplanung abgeschlossen ist?

Als ich angefangen habe, mir Gedanken über die Familienplanung zu machen, war ich Anfang 20. Ich habe gerade meinen heutigen Mann kennengelernt und konnte mir vorstellen, mit ihm auch irgendwann Kinder zu bekommen. Wir haben natürlich auch darüber gesprochen. Eine genaue Zahl Kinder haben wir nie festgelegt. Es sollte nur – wenn es denn klappt – kein Einzelkind sein. Mehr als drei Kinder konnten wir uns aber auch nicht vorstellen.

Dann kam 2009  unser Sohn und wir wussten ganz genau, dass wir noch nicht komplett sind.

So anstrengend es auch mit Kind war, wollten wir, dass der Zwerg noch ein Geschwisterchen bekommt. Wir hatten das Bedürfnis, noch ein weiteres Kind das Licht der Welt erblicken lassen.

2011 war ich erneut schwanger. Und innerlich wusste ich, auch wenn wir noch nicht weitere darüber gesprochen hatten, dass es wahrscheinlich meine letzte Schwangerschaft sein würde. Und als die Kleine dann geboren war, war uns beiden ziemlich schnell klar, wir sind komplett.

Unsere Kinder werden nicht als Einzelkinder aufwachsen, sie werden immer ein Geschwisterchen als Spielgefährten haben. Und wir haben das Glück, zwei Kindern Mutter und Vater zu sein. Zwei Kinder aufwachsen zu sehen. Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden zu entdecken. Mit ihnen gemeinsam Dinge zu erleben, sie zu fördern und zu fordern, ihnen ein Fels in der Brandung zu sein und ihnen mit Rat und Tat immer zur Seite zu stehen.

Die meiste Zeit bin ich mir sicher, dass wir zu viert ein tolles Team sind,  das keine weiteren Teammitglieder mehr braucht. Doch manchmal kommt mir der Gedanke, wer denn eigentlich bestimmt, dass wir komplett sind. Und ob der Wunsch nach einem weiteren Kind nicht doch irgendwann aufkommt…

Wie wäre es wohl, wenn wir uns noch vergrößern würden? Wäre ich bereit für eine weitere Schwangerschaft und Geburt? Wie würde diese Veränderung auf die beiden „Großen“ wirken? Wie wäre es mit meinem Job? Und meiner mittlerweile wiedererlangten Freiheit? Wir müssten alle Baby-Utensilien, die wir schon abgegeben hatten, wieder neu besorgen.

Würde ein weiteres Kind uns bereichern oder alles komplizierter machen? Zur Zeit läuft bei uns alles so rund und es wird mit den beiden Großen immer leichter. Sie sind jetzt fast 5 und 6 1/2 Jahre alt.

Was wäre, wenn das Kind nicht gesund wäre? Immerhin wäre ich schon über 40 bei der Geburt und die Risiken würden größer werden.

Das sind alles Gründe, die einem weiteren Kind zwar im nicht im Wege stehen würden, aber mich dennoch zweifeln lassen… Wäre ich bereit für ein drittes Kind, wenn der Wunsch bei meinem Mann und mir aufkäme?

Neulich haben mein Mann und die Kinder beim Frühstück darüber gesprochen, ob wir noch ein Baby bekommen würden. Keine Ahnung wie sie darauf gekommen sind. Ich schätze, die Kinder fänden es toll, auch wenn sie sich nicht einigen konnten, ob sie lieben noch einen Bruder oder eine Schwester hätten. Mein Mann hat dann gesagt, dass wir kein Baby mehr bekommen werden. Als ich das hörte, spürte ich keinen Stich in der Magengegend oder etwas in der Art.
Es ist OK für mich, wenn wir kein weiteres Kind bekommen.
Vermutlich ist sogar sehr OK.

Wir sind nämlich komplett.

Nachtrag: die liebe Katja von Mamatized hat zu einer Blogparade aufgerufen, zu der dieser Beitrag ganz prima passt: „Bye Bye Kinderwunsch – Familienplanung abgeschlossen?“

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Sind wir komplett?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s