Die Kinder machen Urlaub… ohne mich.

Und plötzlich ist es soweit… die Kinder fahren in den Urlaub und ich komme nicht mit. Eine Woche! Wie werden sie die Woche überstehen? Wie werde ich diese Woche überstehen?

Ein oder zwei Tage waren sie ja schon mal bei der Oma. Aber sieben ganze Tage?!

Aber so ist das eben, wenn man ein Schulkind hat. Wie soll man sonst die 13 Wochen Ferien überbrücken, wenn man selbst nur 30 Tage Urlaub hat? Also gehen die Kinder in den Osterferien eine Woche mit der Oma in den Schwarzwald. Das wird bestimmt toll für sie – und auch für mich – rede ich mir ein…Noch im letzten Jahr hat meine Mutter mich gefragt, ob sie mal mit den Kindern ein paar Tage verreisen kann (oder soll). Damals waren sie 4 und 6 Jahre alt. „Nein, sie sind doch noch so klein.“ war damals meine Antwort. Ich konnte es mir damals einfach noch nicht vorstellen, dass wir so lange getrennt sein sollen.

Und jetzt? Was hat sich verändert?

Ja, sie sind natürlich größer geworden. Und eigenständiger. Und ja, anders sind die Ferien nur schwer zu überbrücken. Ich frage mich, wie das berufstätige Eltern machen, die keine Großeltern haben, die die Kinder in den Ferien betreuen können. Danke Mama, dass du da bist und auch bereit und fit genug bist, diese Aufgabe zu übernehmen!

Und trotzdem! Ich bin dann nicht in der Nähe, falls ein Kind krank wird, sich weh tut oder nachts schlecht träumt. Und ich bin nicht da, all die schönen Erlebnisse mit Ihnen zu teilen, die sie in den Tagen haben. Mich gibt es dann nur am Telefon… Ich hoffe inständig, dass das reicht. Dass nichts passiert. Und selbst wenn, dann weiß ich ja, dass meine Mutter da ist. Dass sie die Situation im Griff haben wird, bisher auch immer im Griff hatte. Das sagt mir mein Kopf. Mein Herz aber sagt mir, dass ich die beiden unglaublich vermissen werde. Dass ich mir jeden Tag Sorgen mache. Und ich erst wieder Ruhe haben werde, wenn ich die beiden wieder in die Arme schließe und sie mir übersprudelnd von ihren Erlebnissen berichten.

Das hat einem keiner gesagt, bevor man Kinder bekommen hat: dass es einmal unglaublich schwer sein wird, los zu lassen und dass Trennungsschmerz wirklich weh tut.

Ich bin stolz auf euch, meine kleinen großen Zwerge! Wie groß ihr schon geworden seid!

Genießt euren ersten Urlaub ohne eure Eltern. Ich versuche, die Zeit ohne euch auch zu genießen. Versprochen!

Advertisements

2 Kommentare zu „Die Kinder machen Urlaub… ohne mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s