Neues wagen.

Oh Mann, ich hab’s echt nicht so mit Jahrestagen. Ich hab doch tatsächlich den ersten Blog-Geburtstag verpasst! Nun ja, nicht so schlimm. Mir liegt auch nicht viel an Jahrestagen. Selbst meine Mutter hat immer gesagt, sie braucht keinen Muttertag. Für sie ist jeder Tag Muttertag ;o)

Und so freue ich mich auch jeden Tag aufs Neue darüber, wenn sich Leser und Leserinnen auf meinen kleinen Blog verirren und hier ein bisschen schmökern.

Aber was hat mich damals eigentlich dazu bewogen mit dem Bloggen angefangen? „Neues wagen.“ weiterlesen

Advertisements

Sorry, ich muss leider absagen…

Darf man sich als Mutter darüber ärgern, dass einen die Kinder in den eigenen Plänen einschränken?

Kinder zu haben ist toll! Gemeinsam Zeit mit seinem Nachwuchs zu verbringen ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen. Keine Frage. Am schönsten ist es immer dann, wenn ich nicht schon den nächsten Termin oder die nächsten To Dos im Hinterkopf habe. Das ist dann wirkliche Quality Time für uns.

Trotzdem finde ich es großartig, dass ich ganz allmählich wieder mehr Freiheiten habe, weil die Kinder größer werden. Man plant wieder mehr für sich, verfolgt wieder mehr eigene Interessen und erobert sich zumindest ein Stück weit eine gewisse Flexibilität zurück. „Sorry, ich muss leider absagen…“ weiterlesen

Kinderfrei

Es sind Ferien. Seit zwei Tagen sind die Kinder bei der Oma. Und ich führe derzeit in kinderloses Dasein.

Es ist ein bisschen so wie früher, als wir noch keine Kinder hatten:
Morgens muss ich nur mich selbst fertig machen. Beim Frühstücken kann ich in Ruhe noch etwas lesen. Und dann gehe ich einfach in die Arbeit.

Auf dem Handy erwarten mich keine Anrufe von Kindergarten oder Schule. Ich mache Feierabend, wenn die Arbeit erledigt ist. Niemand wartet zu Hause oder muss abgeholt werden, also muss ich mich auf dem Rückweg nicht beeilen. Vielleicht noch ein Abstecher ins Fitnessstudio oder zum Einkaufen? „Kinderfrei“ weiterlesen

Blogparade – meine Ziele und Wünsche für 2017

Irgendwie ist zur Zeit der Wurm drin. Es gibt einige Dinge in meinem Leben, die ich verändern möchte. Da kommt die Blogparade von Phinabelle gerade recht, um mal aufzuschreiben, was sich in Zukunft in meinem Leben verändern soll. Welche Wünsche und Ziele ich habe.

Die Unzufriedenheit in meinem Leben ist in den letzten Wochen größer geworden und das ärgert mich. Deshalb werde ich nicht erst ab 2017 sondern ab sofort einige Dinge anpacken. Denn vieles davon ist ein Prozess, der sicher seine Zeit braucht.

Was sind nun also meine Ziele und Wünsche? „Blogparade – meine Ziele und Wünsche für 2017“ weiterlesen

Ich werde 40. Na und?

Diese Woche ist es nun also soweit… ich werde 40. Und ich warte darauf, dass sich die große Krise ankündigt. Aber das Gegenteil ist der Fall: Ich bin tiefenentspannt.

Lange hatte ich die Befürchtung, dass die nächste Null mir deutlich mehr zu schaffen macht, als die 30. Dass ich merke, dass ich nicht mehr die Jüngste bin. Dass mir die ersten Anzeichen des Alterns wie die ersten Fältchen und graue Haare etwas ausmachen. Aber ehrlich gesagt… so what?

Mit 30 tickte in mir die biologische Uhr unglaublich laut. Gleichzeitig musste ich im Job Gas geben. Und ich wartete ungeduldig auf einen Heiratsantrag. An meinem 30ten Geburtstag war ich deutlich unentspannter als ich es heute bin.

Denn heute bin ich „Ich werde 40. Na und?“ weiterlesen

Bloggen und Vereinbarkeit

Für mich ist Bloggen kein Job. Ich möchte damit kein Geld verdienen, sondern einfach meine Gedanken „zu Papier“ bringen und freue mich, wenn meine Texte gelesen, gemocht und kommentiert werden.

Bloggen ist für mich auch eine Möglichkeit, Momente mit meinen Kindern festzuhalten, um sie später mal wieder zu lesen, sie nicht zu vergessen. Und vielleicht lesen meine Kinder auch irgendwann mal diese Texte und schmunzeln möglicherweise darüber. Deshalb blogge ich auch nicht nach Redaktionsplan, sondern intuitiv über die Themen, die mich in dem Moment ganz besonders beschäftigen. Meistens schreibe ich abends, wenn die Kinder im Bett sind. Selten auch mal tagsüber, wenn ich mal eine Zeit lang ungestört bin und nicht gerade arbeite, Wäsche wasche, putze, koche, Kinder kutschiere oder einkaufen gehe. „Bloggen und Vereinbarkeit“ weiterlesen

Ich sammle Momente der Entspannung

Ich liege auf der Terrasse im Schatten. Die Sonne scheint, in der Ferne höre ich das Meer. Ich schaue mir durch die Palmen den azurblauen Himmel an. Und sonst… mach ich absolut nichts. Neben mir liegt ein Buch. Ich könnte es jetzt lesen, ich tue es aber nicht. Denn ich genieße den Moment. Den Moment des Nichtstuns.

Ich atme bewusst ein und aus. Ich beobachte die Welt um mich. Und bin total entspannt.

Wäre ich zu Hause, hätte ich bereits die nächsten Aufgaben im Kopf. Ich sehe Dinge rumliegen, die aufgeräumt werden müssen, die Wäsche müsste aufgehängt werden, das Bad geputzt werden… „Ich sammle Momente der Entspannung“ weiterlesen