Sorry, ich muss leider absagen…

Darf man sich als Mutter darüber ärgern, dass einen die Kinder in den eigenen Plänen einschränken?

Kinder zu haben ist toll! Gemeinsam Zeit mit seinem Nachwuchs zu verbringen ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen. Keine Frage. Am schönsten ist es immer dann, wenn ich nicht schon den nächsten Termin oder die nächsten To Dos im Hinterkopf habe. Das ist dann wirkliche Quality Time für uns.

Trotzdem finde ich es großartig, dass ich ganz allmählich wieder mehr Freiheiten habe, weil die Kinder größer werden. Man plant wieder mehr für sich, verfolgt wieder mehr eigene Interessen und erobert sich zumindest ein Stück weit eine gewisse Flexibilität zurück. „Sorry, ich muss leider absagen…“ weiterlesen

Urlaub mit Kindern. Aber plötzlich total entspannt…

Ich bin so mega entspannt! Und ich bin so mega happy! Seit sechseinhalb Jahren machen wir Urlaub mit Kindern und es war noch nie so relaxed wie dieses Jahr!

Was haben wir am Anfang für Krempel mitgeschleppt… Kinderwagen, Maxicosi, Windeln, Feuchttücher, Brei, Gläschen, Schnuller, Reisenbettchen…

Und Jahr für Jahr wurde es weniger. Dieses Jahr waren es lediglich die Sitzerhöhungen für den Mietwagen, den die Kinder aber samt ihrem Kinderrollkoffer selbst getragen haben, und Schwimmflügel. Und selbst die brauchen wir in Zukunft nicht mehr, weil meine Kleine ja hier Schwimmen gelernt hat (klick).

Dann das Essen mit Kindern. Anfangs noch bei Mama oder Papa auf dem Schoss, die dann selbst kaum zum Essen gekommen sind. „Urlaub mit Kindern. Aber plötzlich total entspannt…“ weiterlesen

Sind wir komplett?

Wann weiß man, dass die Familienplanung abgeschlossen ist?

Als ich angefangen habe, mir Gedanken über die Familienplanung zu machen, war ich Anfang 20. Ich habe gerade meinen heutigen Mann kennengelernt und konnte mir vorstellen, mit ihm auch irgendwann Kinder zu bekommen. Wir haben natürlich auch darüber gesprochen. Eine genaue Zahl Kinder haben wir nie festgelegt. Es sollte nur – wenn es denn klappt – kein Einzelkind sein. Mehr als drei Kinder konnten wir uns aber auch nicht vorstellen.

Dann kam 2009  unser Sohn und wir wussten ganz genau, dass wir noch nicht komplett sind.

„Sind wir komplett?“ weiterlesen

Bin ich eine Babymama?

In meinem Freundeskreis sind gerade wieder einige Babys frisch geschlüpft. Und unweigerlich stelle ich mir jedes Mal wieder die #Babyfrage: Wie wäre es, wenn wir auch nochmal Nachwuchs bekommen?

Und jedes Mal antworte ich eindeutig: Nein!

Wir vier sind komplett. Wir brauchen kein kleines Würmchen mehr, das meine volle Aufmerksamkeit erfordert. Ich mache drei Kreuze für jeden weiterer Meilenstein, der geschafft ist. Mit dem die Kinder selbstständiger werden und mir mehr Freiraum verschaffen oder wir weniger Krempel mit uns rumschleppen müssen: „Bin ich eine Babymama?“ weiterlesen

Warum mich Kinder glücklich machen!

Wir Family-Blogger schreiben immer so viel darüber, welche Herausforderungen unser Alltag so birgt. Angefangen von schlaflosen Nächten, über zickende, trotzende Kinder, die Sisyphos-Aufgabe namens Haushalt bis hin zur immer zu knappen Zeit für sich selbst.

Und das ist auch gut so. Denn diese Blogs bieten eine Plattform, um sich auch mal auskotzen zu können. Und es zeigt den Leidensgenossen, dass es nicht nur ihm oder ihr so ergeht, sondern dass fast alle mit den gleichen Problemen, Schwierigkeiten und Unwägbarkeiten zu kämpfen haben. Beim Lesen muss ich oft nicken und denke mir: „Klar, kenn ich. Geht mir genauso.“

Das Leben mit Kindern ist kein Kinderfasching! Es ist anstrengend, herausfordernd, zerrt an unseren Nerven, bringt uns an unsere Grenzen und treibt uns manchmal in die Verzweiflung. Keine Frage.

Heute habe ich mich allerdings gefragt, „Warum mich Kinder glücklich machen!“ weiterlesen

Das Problem mit den eigenen Ansprüchen

In vielen Beiträgen zum Thema Vereinbarkeit heißt es, man muss nur seine eigenen Ansprüche runterschrauben, dann wir alles leichter.

Die Ansprüche an ein aufgeräumtes, geputztes Zuhause, an gewaschene Wäsche, an Hobbies und die Gestaltung der eigenen Freizeit… alles Dinge, die Zeit brauchen und für die man mit Kindern einfach keine Zeit mehr hat. Und wenn man dazu noch arbeiten geht, noch viel weniger.

Wie einfach ist es da, diese Ansprüche einfach ein paar Nuancen runterzuschrauben und schon hat man ein total entspanntes, stressfreies Leben…

Wenn es doch nur so einfach wäre… „Das Problem mit den eigenen Ansprüchen“ weiterlesen

Die Hamsterrad-Falle

Das Gefühl, im Hamsterrad zu sein, kenne ich gut… Morgens bin ich die erste, die wach ist. Ich mache Frühstück, wecke Mann und Kinder, schmiere Brote und räume anschließend den Tisch ab.
Ich mache mich fertig, mache die Kinder fertig, sorge dafür, dass alle Zähne geputzt sind und jeder dem Wetter angepasst gekleidet ist. Ich sorge dafür, dass es zu Hause nicht allzu chaotisch aussieht, damit die Nanny oder die Oma keinen Schock bekommen.
Ich scheuche die Kinder, damit wir rechtzeitig um 8 Uhr das Haus verlassen.

Dann bin ich schon eineinhalb Stunden auf den Beinen und schon das erste Mal erledigt. „Die Hamsterrad-Falle“ weiterlesen